Was sind Chattertreffen? 🎆 Am Anfang war nur der Yahoo Chat

Chattertreffen wurden maßgeblich vom grĂ¶ĂŸten aller Chatportale beeinflußt, dem Yahoo Chat.

Der Höhepunkt realer Treffen von Chatnutzern im deutschsprachigen Raum bestand im Zeitraum von 1997 bis 2010 und spiegelt gleichzeitig auch den Erfolg und Niedergang des US-amerikanischen Yahoo Chat wieder, der mit circa 10 Millionen Chatnutzern weltweit alle Rekorde brach.


Das Tor zur Welt des Chats und Chattertreffen beginnt mit der Tragik des goldenen Reiters Yahoo:

Heutige Dokumentationen, leider auch in Wikipedia, beruhen auf verfĂ€lschten Zahlen und Statistiken. Denn der Yahoo Chat wird darin als solches kaum oder gar nicht berĂŒcksichtigt, sondern stets im Kontext mit dem Yahoo Messenger betrachtet. Dies ist als solches absolut falsch, denn Millionen Chatnutzer benutzten aus nutzerfreundlichen und sicherheitsrelevanten GrĂŒnden andere Software um sich auf den Yahoo Chat-Servern einzuloggen.

Das besondere am Yahoo Chat war die damals einzigartige Möglichkeit ĂŒber Voice und/oder Webcam plus Text persönlich, in Gruppen, oder ChatrĂ€umen von bis zu 50 Nutzern miteinander zu kommunizieren.

Der einzige Konkurrent des Yahoo Chat war der MSN Messenger, der jedoch nur zwei Nutzern die Möglichkeit bot sich miteinander ĂŒber Webcam und Voice (Sprache) zu verbinden. Skype hatte die beste QualitĂ€t bei der Übertragung von Voice over IP, also Internettelefonie, war aber auch nur auf einen Kontaktpartner beschrĂ€nkt.

Yahoo jedoch war einzigartig, weil es weltweit Tausende von ChatrĂ€umen gab, jeweils bis zu 50 Nutzer konnten sogar zur gleichen Zeit im Chatraum sprechen. Yahoo Chat ist bis heute unvergleichbar das beste Gruppen-Chatsystem fĂŒr Audio und Webcam.

Meines Erachtens hat das Unternehmen stets die Bedeutung seines eigenen Unternehmenszweigs, dem Chat, verkannt. In seiner eigenen Tragik und dem Bestreben die UnternehmensaktivitĂ€ten in zu viele Richtungen auszuweiten, immer mehr und neue Dienste zu starten, aber seine Goldader und Quelle der Kundengewinnung, stand eine unvergleichliche Überheblichkeit mit endlosen neuen Acquisitionen unrentabler GeschĂ€ftszweige.

So kam es wie es kommen musste. Yahoo stampfte Mitte der 2010er Jahre seine eigene Erfindung ein, dem VorlĂ€ufer von heute unglaublich erfolgreichen Diensten wie Whatsapp, hielt im Gegenzug an seinem schweren Messenger mit ĂŒberladenen Tools und Funktionen fest. Die Gier der GrĂ¶ĂŸte zu sein: Wer zu hoch will wird tief fallen. HĂ€tte Yahoo gerne im Management beraten.

Es ist schier unfassbar: Ein Unternehmen besitzt alles RĂŒstzeug um auf Jahrzehnte erfolgreich zu sein, aber verschenkt allen Erfolg und vergrault seine treuesten Kunden. Es fehlte wohl an einem guten ZukunftsvisionĂ€r, der weiss was Menschen wollen und brauchen, auch wenn es auf den ersten Blick nicht die allergrĂ¶ĂŸte Rendite bringt.

    Teilen

    Kommentare 1